You are currently viewing 🌟 schokoladige KnuspertrĂŒffel 🌟

🌟 schokoladige KnuspertrĂŒffel 🌟

So langsam sollte sich die PlĂ€tzchendose fĂŒllen und jedes Jahr mache ich mir Gedanken ĂŒber neue Kreationen fĂŒr mehr Abwechslung und Geschmacksvielfalt.
FĂŒr diese SchokotrĂŒffel wollte ich einen zusĂ€tzlichen Knuspereffekt schaffen. Da Cornflakes leider keine vollwertige Alternative darstellen, habe ich stattdessen ein anderes Hilfsmittel verwendet. Könnt ihr erraten, was es ist?

âžĄïž die Rede ist von gepufftem Amaranth 😊 in Verbindung mit Nusssplittern, Kakao und gehackten TrockenfrĂŒchten haben die Pralinen den nötigen Biss und schmecken gleichzeitig sehr zart und schokoladig-cremig.
Probiert sie aus, es lohnt sich!

Amaranth – ein Pseudogetreide-Powerkorn mit hohem Eiweißgehalt!

Der Name “Amaranth” entstammt dem griechischen amĂ ranthos und bedeutet so viel wie nicht welkend oder unsterblich. Der Name ist bezeichnend fĂŒr die Kraft, die dieser Pflanze innewohnt.

Amaranth verfĂŒgt ĂŒber eine geballte Ladung leicht verwertbarer NĂ€hr- und Vitalstoffe, an die kein herkömmliches Getreide herankommt. Schon vor 3.000 Jahren zĂ€hlten die Samen und BlĂ€tter der Pflanze zu den Grundnahrungsmitteln der Inkas und Azteken und so verwundert es nicht, dass diese Völker fĂŒr ihre unverwĂŒstliche Gesundheit bekannt waren.

Anbau & Ernte:

Amaranth ist problemlos im eigenen Garten anzubauen. In Bezug auf die BodenqualitÀt ist die Pflanze recht anspruchslos, auf ein sonniges PlÀtzchen mag sie allerdings keinesfalls verzichten.

Mit der Aussaat wird Mitte April begonnen, die BlĂŒtezeit ist von Juli bis August und die Sammelzeit fĂŒr BlĂ€tter und Samen findet von September bis Oktober (vor dem ersten Frost) statt. Die dunkelroten BlĂŒtenstĂ€nde werden abgeschnitten und getrocknet. Die winzigen Samen fallen dann von alleine heraus.

Auch die BlĂ€tter können fĂŒr spinatĂ€hnliche GemĂŒsegerichte genutzt werden. Am besten die jungen BlĂ€tter, da Ă€ltere BlĂ€tter bitter schmecken können.

NĂ€hrwerte & Verwendung in der KĂŒche:

Der Kohlenhydratanteil im Amaranth ist mit etwa 66 Gramm deutlich geringer als der im Getreide. Das ist insbesondere fĂŒr jene Menschen interessant, die auf eine kohlenhydratreduzierte ErnĂ€hrung achten.

Ein weiterer Vorteil des Amaranth ist der, dass die enthaltenen Kohlenhydrate ausgesprochen leicht verwertbar sind und dem Körper sehr schnell in Form von lang anhaltender Energie zur VerfĂŒgung stehen.

Zudem ist der Ballaststoffanteil im Amaranth auffallend hoch, was sich positiv auf das SĂ€ttigungsgefĂŒhl und die Darmgesundheit auswirkt.

Der Fettanteil von Amaranth betrĂ€gt insgesamt etwa 9 Gramm. 70 Prozent der enthaltenen Fette bestehen aus ungesĂ€ttigten FettsĂ€uren. Dazu zĂ€hlen auch die Alpha-LinolensĂ€ure ( Omega 3-FettsĂ€ure ) und die LinolsĂ€ure (Omega 6-FettsĂ€ure) – zwei essentielle FettsĂ€uren, die der Körper nicht selbst herstellen kann und infolgedessen ĂŒber die Nahrung aufnehmen muss. Des Weiteren enthĂ€lt Amaranth Lecithin, welches bei der Fettverdauung eine ebenso wichtige Rolle spielt wie beim Aufbau des Gehirns und des Nervengewebes.

Amaranth enthĂ€lt sĂ€mtliche essentiellen AminosĂ€uren und verfĂŒgt insgesamt ĂŒber einen Proteingehalt von etwa 15 bis 18 Prozent – ein Wert, den keines der herkömmlichen Getreide erreicht. Daher ist Amaranth nicht nur fĂŒr Vegetarier und Veganer ein vorzĂŒglicher Eiweisslieferant, sondern fĂŒr jedermann – ob gross oder klein.

Doch liefert Amaranth nicht nur viel Eiweiss, sondern auch ein Eiweiss von Ă€usserst hoher QualitĂ€t. So besitzt das Amaranth-Eiweiss eine fĂŒr Getreide und Saaten aussergewöhnlich hohe biologische Wertigkeit von 75. Amaranth besitzt im Gegensatz zu herkömmlichem Getreide sehr grosse Mengen an Lysin und kann daher das manchmal in veganer ErnĂ€hrung zu beobachtende Lysin-Manko sehr gut ausgleichen.

Amaranth lÀsst in Bezug auf seinen Vitalstoffanteil alle Getreidearten erblassen. Besonders hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang sein ausgesprochen hoher Magnesiumgehalt von etwa 330 mg sowie sein hoher Calciumgehalt von 215 mg.

Auch sein Eisenreichtum (9 mg) und seine Zinkwerte (4 mg) sind nennenswert.

Rezept: schokoladige KnuspertrĂŒffel


▫50g gepuffter Amaranth
▫2 EL Kakao
▫150g gehackte NĂŒsse
▫80g gehackte Cranberries
▫80g gehackte Datteln
▫50g geschmolzene dunkle Schokolade
▫2 EL Kokosöl
▫1 TL Zimt

Alles zu einem Teig vermixen und mit den HĂ€nden zu kleinen Kugeln formen. In Kakao und/oder Kokos- oder Erdmandelmehl wĂ€lzen und kĂŒhl lagern.